illustrations

Salon Raumverstehen

Im Frühling und Sommer 2021 werden an verschiedenen Orten in Berlin fünf Salons stattfinden, die sich mit dem jeweils bespielten Raum beschäftigen. Jeder Salon wird von einem:r Ko-Kurator:in thematisch fokussiert und von den Salonniérs und Performerinnen Gabriele Reuter und Susanne Martin konzipiert und moderiert.

Der Salon Raumverstehen sieht den Stadtraum als beweglichen Organismus. Durch Tanz werden Körper und Ort in eine unmittelbare sinnliche Beziehung zueinander gesetzt. So werden die sichtbaren und unsichtbaren Machtgefüge städtischer Räume, der alltägliche Kampf um Lebensraum und Lebensqualität und die empfindlichen Dynamiken zwischen unterschiedlichsten Nutzergruppen des Ortes neu verhandelt. Kurzvorträge von Expert:innen, praktische Übungen mit dem Publikum, kurze Performances und gemeinsam Nachdenken und Diskutieren. Es geht darum, gemeinsam Raum zu verstehen.

Einige der Ko-Kurator:innen, wie die Choreographin Sabine Zahn und der Stadtforscher Philip Boos werden selbst Bewegungsscores, Critical Mapping Übungen und andere Arbeitsformate zur praktischen Raumaneignung mitbringen. Andere werden konkrete planerische Fragen aufwerfen, für die mit Werkzeugen aus dem Design Thinking wie Bodystorming und Rapid Prototyping in sehr kurzen Zeiträumen Ideen gesammelt, entwickelt und sichtbar gemacht werden können.

Die beiden Gastgeberinnen werden die wissenschaftlichen, planungstechnischen und künstlerischen Beiträge der Gäste intensiv aus dem Blickwinkel der Choreografie beobachten, kommentieren und vom Publikum immer wieder körperliche Resonanzen dazu einfordern. Kurze Performances und Improvisationen werden die Beträge der Gäste unterbrechen, reflektieren und hinterfragen; Erkundungsspaziergänge des Publikums verbinden Wahrnehmungsübungen mit ortsspezifischen Details und Zeitzeugenberichten. Susanne Martin und Gabriele Reuter haben seit 2011 zwölf gemeinsame Salonabende zum Thema Improvisation, Choreografie und Tanz entwickelt. Sie sind Expertinnen dafür, komplizierte Themen mit Leichtigkeit zu vermitteln.

Die Salons werden an für kulturelle Veranstaltungen bislang unerschlossenen Orten stattfinden, die sich aktuell in Planungs- oder Umstrukturierungsprozessen befinden.

Termine

Raumverstehen #1

2. Juli 2021 - Ausufern Festival der Uferstudios Wedding

Raumverstehen #2

31. Juli 2021 - Deep Mapping & Sensory Cycling - Philip Boos

Raumverstehen #3

20. August 2021 - Sabine Zahn / lovelabours

Raumverstehen #4

September 2021 - Berlin Mondiale

Raumverstehen #5

Oktober 2021 - Runder Tisch für Liegenschaftspolitik

Die genauen Daten und Spielorte werden laufend hier bekanntgegeben.



Salon

Gabriele Reuter & Susanne Martin

arbeiten und performen seit 2010 in unterschiedlichen Kontexten und Performance Formaten mit Schwerpunkt Improvisation zusammen. Im Zeitraum 2011 - 2017 entwickelten und moderierten sie zwölf Salonformate. Unter dem Namen “Susi & Gabi’s Salon - 100 Fragen an die Improviation” trafen über 50 Gastkünstler*innen in Berlin, Nottingham, Leicester und Plymouth auf ein aktiviertes und interessiertes Publikum. Die Salon wurden u.a. als Festival-Specials für das Tanz Hoch Zwei Festival der Tanzfabrik und das nottdance Festival in Nottingham entwickelt. Eine Dokumentation zu den bisherigen Salons finden Sie hier.

Suanne Martin

Susanne Martin (PhD)

performt, erforscht und unterrichtet zeitgenössischen Tanz. Sie arbeitet international, kreiert Stücke als Solistin und kollaborativ. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Improvisation als choreographische Praxis, Narrationen des Alter(n)s, Contact Improvisation und Practice as Research / künstlerische Forschung. Ihre Stücke waren u.a. auf folgenden Festivals eingeladen: Aerowaves (London), International Dance and Theatre Festival (Göteborg), Nottdance (Nottingham), Opera Estate Veneto (Bassano del Grappa), Tanec Praha (Prag). 2017 ist ihre PhD Dissertation Dancing Age(ing) im transcript Verlag erschienen, indem sie das Potenzial improvisationsbasierten Tanzes untersucht, kritisch in unsere Alter(n)skultur zu intervenieren. In ihrem aktuellen künstlerischen Forschungsprojekt (EPFL, Schweiz) erkundet sie wie Tanzimprovisation in die Lehr-, Lern- und Forschungskultur an technischen Universitäten eingreifen kann. www.susannemartin.de

Gabi

Gabriele Reuter

ist Choreografin, Performerin und Urbanistin. Sie arbeitet an der Schnittstelle von Choreografie und Stadtforschung. Als Urbanistin ist sie vor allem an Fragen der Teilhabe an Stadtentwicklungsprozessen und praktischer sozialgeschichtliche Feldforschung interessiert. Als Faciliatorin und Moderatorin unterstützt sie Transformationsprozesse von Teams und Organisationen durch angewandte Improvisation mit Ansätzen aus Design Thinking, Agile/Scrum. Gabriele unterrichtete seit fast 20 Jahren Tanz, Bewegung und Improvisation in unterschiedlichen Kontexten. Ihre choreografischen Arbeiten und interdisziplinären Projekte wurden international auf Festivals wie nottdance Nottingham, dem Springdance Festival Utrecht, SpringLoaded at The Place London und idans Istanbul gezeigt. www.gabrielereuter.de

unterstützt von

sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo sponsor-logo